Warmes Wasser…

Gerade hier gelesen:

Imn Artikel steht unter anderem, dass dadurch um Jahr 122 Millionen kWh Ernergie eingespart werden können, weil das Meerwasser zur Kühlung verwendet wird. Was bedeuten solche Zahlen?

Dazu ein Vergleich: Würden wir das Rechenzentrum in den Klopeinersee in Kärnten versenken, könnten wir mit der “eingesparten Energie” den wärmsten Badesee Europas um 4,2 Grad erhitzen. Natürlich nur einmalig, und nicht übers ganze Jahr – auf 365 Tage aufgeteilt wäre der See damit um 0,012 °C wärmer.

Würden wir das Wasser verwenden, um damit in Österreich zu duschen, könnten alle EinwohnerInnen des Landes damit fast 39 Minuten lang duschen (Annahme: wir müssen dafür 10 Grad warmes Wasser auf 35 Grad erhitzen).

Um den Energiebedarf des Internets in Deutschland (Quelle: hier) “einzusparen” bräuchte es fast 107 solcher Rechenzentren im Meer – das würde reichen, um jeden Österreicher und jede Österreicherin ungefähr elf Minuten am Tag duschen zu lassen.
Wir könnten die Energie auch nutzen, um mit jedem in Österreich zugelassenen Elektroauto fast 4.400 Kilometer weit zu fahren (Annahme: 20kWh pro 100 km, das ist deutlich mehr als die oft angegebenen 15kWh).
Die Energie würde auch ausreichen, um ca 1,85 Millionen (nach neuesten Standards gedämmte) Einfamilienhäuser mit 150m2 Wohnfläche zu heizen für ein ganzes Jahr. Österreich hat etwa 2,35 Mio Einfamilienhaushalte (Quelle: hier). Bei optimaler Dämmung der Häuser würde demnach die Energie, die in Deutschland fürs Internet verbraucht wird, in Österreich reichen, um fast 79% aller Einfamilienhaushalte mit einer Heizung zu versorgen.