Überraschung! Überraschung?

Hier steht seit heute zu lesen, dass auch der März der wärmste der Messgeschichte war in Vorarlberg. Beim Februar war es ja auch schon so… wie damals wollte ich es auch heute wieder mit den selbst heruntergeladenen Daten veranschaulichen, allerdings… seht selbst:

Vorne weg noch einmal zur Verdeutlichung: das sind – für 14 Uhr – die Temperaturen seit 1895 in Feldkirch. Die rote Linie zeigt uns – jeweils für den Monat – den wärmsten Tag aller 130 Jahre seit 1895, die blaue Linie den kältesten und die grüne Linie das Mittel.
Soll heißen: Für den März war bisher der wärmste Tag einer mit 25 Grad gewesen, der kälteste Wert um 14 Uhr war ein Tag mit -9,2 Grad und der März-Schnitt liegt bei 9 Grad.

So sah der März in Einzeltagen aus im Jahr 2024 (rote Linie). Wir sehen: Es war oft, aber nicht immer, wärmer als im Mittel der letzten 30 bzw. 130 Jahre. Gegen Ende des Jahres hätte es FAST für einen “Rekordtag” gereicht, sonst liegt die Linie jedoch oft unter den Maxima der letzten 130 Jahre (orange Fläche). Von den Minima sind wir immer weit entfernt gewesen, wie auch fast immer in den letzten 10 Jahren (grüne Linien).

Überrascht hat mich dann diese Grafik: Denn im Vergleich zum 5-Jahres-Schnitt der letzten Jahre 2019 bis 2023 war es im März um 14 Uhr oft um einiges kälter als zuletzt. Mit freiem Auge ist zu erkennen, dass da der Februar deutlich wärmer war mit kaum “kühleren Tagen”.

Und jetzt kommt die “große Überraschung”:

Laut den Zahlen der ZAMG war es in Feldkirch NICHT der “wärmste März seit Messbeginn”. Immerhin neun Mal seit 1948 (davor war es immer kühler) war es im März wärmer als 2024 gewesen. Im Jahr 1957 waren es sogar fast zwei Grad mehr im März um 14 Uhr in Feldkirch.

Da mir da seltsam vorkam, wollte ich noch schauen, wie es um 7 Uhr morgens aussah:

Und siehe da: Wenn wir die Werte von 7 Uhr in der Früh nehmen, dann war es noch nie wärmer in Feldkirch als im Jahr 2024! Mit 6,22 Grad Monatsmittel liegt der neue Rekord fast ein Viertelgrad höher als der alte Rekord aus dem Jahr 1994. Ich habe zur Veranschaulichung die anderen “warmen Jahre”, wenn es um die 14-Uhr-Temperaturen geht, stehen lassen bei der Beschriftung. Oft waren es offensichtlich andere Jahre, in denen es um 7 Uhr besodners warm war, als jene, in denen es um 14 Uhr warm gewesen ist.

Und weil ich es jetzt genau wissen wollte, habe ich auch den dritten Messwert, den es seit 1895 durchgehend gab, angeschaut:

Um 19 Uhr abends war es zwar im jahr 2024 sehr warm im Vergleich zu FAST allen Jahren, 1994 und 2017 waren jedoch im Schnitt aller März-Tage noch wärmer.

FAZIT

Während – in Feldkirch – der Feburar wirklich sowohl um 7 Uhr, als auch um 14 und 19 Uhr der wärmste Monat der Messgeschichte war im jahr 2024, stellen sich die Werte für Österreichs westlichste Stadt im März durchaus unterschiedlich dar: Um 7 Uhr gab es seit dem Jahr 1895 niemals einen wärmeren März als im laufenden Jahr. Um 19 Uhr gab es zwei Jahre, in denen es wärmer war und um 14 Uhr waren es sogar 9 Jahre, die wärmer waren im Monatsmittel.
Das bedeutet NICHT, dass der März nicht ein besonders warmer war, denn auch Platz 3 oder Platz 10 von 130 ist weit vorne – als generell “wärmsten März aller Messjahre” kann ich den aus dem Jahr 2024 nur bedingt bestätigen, wenn es um Feldkirch geht.

Gespannt bin ich schon auf den April: Der war in den letzten drei Jahren nie unter den Top 40 der Messgeschichte – die ersten beiden Tage waren zudem kälter als der Schnitt der letzten 5 Jahre. Was wird er also bringen, der Monat, in dem das Wetter angeblich macht, was es will bei uns?