Immer vier auf einmal

Es gibt inzwischen zahlen für das ganze Jahr 2023, was die Todesfälle in Altersgruppen betrifft. Heute betrachten wir die 5-Jahres-Altersgruppen, beginnend mit 0-4 Jahren bis zu den Menschen, die mindestens 95 Jahre alt wurden.
Wie sieht es aus, wenn wir die 24 Jahre seit 2000 in sechs gleich große Abschnitte von jeweils 4 Jahren aufteilen in Sachen Verstorbene in Österreich? Wo gab es jeweils die meisten Todesfälle? Wo ist die Pandemie besonders gut zu erkennen?

Die jüngeren Altersgruppen

Wir sehen von links nach rechts die Altersgruppen und bei jeder Altersgruppe immer die Verstorbenen pro 100.000 Menschen in dieser Gruppe – das heißt, dass die Veränderung in der Größe aller Altersgruppen bereits mit berücksichtigt ist und wir alle Gruppen miteinander vergleichen können und auch die Zeiträume untereinander.

Auffallend bei den Jüngsten Altersgruppen unter 40 Jahren:

  • Außer bei den 5-9 Jahre alten Menschen gab es IMMER im Zeitraum 2000 bis 2003 die meisten Todesfälle. Und auch bei den “Volksschülern” war es mit 2004 bis 2007 schon lange her, dass der Höchststand erreicht wurde.
  • Bei den drei jüngsten Altersgruppen unter 15 Jahren gab es zuletzt (2019 bis 2023) überall die niedrigsten Sterberaten – das ist auch bei den 25-29 Jahre alten Menschen so.
  • In allen anderen Altersgruppen ist der Zeitraum mit der niedrigsten Sterblichkeit der von 2016 bis 2019.

Menschen von 40 bis 64 Jahren

Auch wenn wir die Altersgruppen bis zum Pensionsantrittsalter ansehen, sieht es ähnlich aus:

  • 2000 bis 2003 starben überall am meisten Menschen
  • 2016 bis 2019 waren es zwei Mal am wenigsten – bei den 40-44 Jahre alten und den 60-64 Jahre alten Menschen.
  • Noch öfter war der “Pandemiezeitraum” der mit den niedrigsten Zahlen.

Menschen von 65 bis 84 Jahren

Wer erwartet hat, dass sich hier, wo doch schon Menschen dabei sind, die älter wurden als das durchschnittliche Sterbealter (sowohl an und mit Covid als auch generell) etwas ändert, hat sich geirrt:

  • Wieder sind bei ALLEN Altersgruppen die Jahre von 2000 bis 2003 die mit den meisten Todesfällen.
  • Am wenigsten Todesfälle gab es immer im Zeitraum von 2016 bis 2019 – bis auf die 70-74-Jährigen, wo es 2012-2015 etwas weniger waren.

Menschen ab 85 Jahren

Drei Altersgruppen bleiben noch übrig. Allerdings sind die beiden “jüngeren”, nämlich die Menschen im Alter von 85-89 Jahren und auch die 90-94-Jährigen genau gleich wie die meisten jüngeren Altersgruppen: 2000 bis 2003 starben anteilsmäßig am meisten Menschen und am wenigsten waren es 2016 bis 2019.
Die einzige wirkliche Ausnahme sind die Menschen ab 95 Jahren – von dieser Altersgruppe starben in den letzten 4 Jahren mehr Menschen als jemals zuvor seit dem Jahr 2000. Und der niedrigste Wert stammt aus den Jahren 2008-2011.

FAZIT

In Vierjahreszeiträumen betrachtet waren die letzten vier Jahre NICHT auffällig – außer bei den Menschen, die mindestens 95 Jahre alt wurden vor ihrem Ableben, wo es die meisten Todesfälle gab und bei den Menschen unter 15 Jahren, wo es noch nie weniger Todesfälle gab. Letzteres entspricht dem Trend seit dem Jahr 2000. In allen anderen Altersgruppen (außer bei den 25-29 Jährigen) wurde dieser gebrochen und es gab seit 2020 mehr Todesfälle als in vergleichbar großen Zeiträumen davor.

Zum Abschluss noch eine “Heatmap”, die zeigt, in welchen Wochen es in den verschiedenen Altersgruppen zu einer erhöhten Sterblichkeit kam in den letzten 4 Jahren. ganz links sind die jüngsten Menschen zu sehen (0-4 Jahre), ganz rechts die Menschen ab 95 Jahren: